des wilden frühlings langsames erwachen

Man schreibt das ende der dunkelheit, den sieg der sonne über vereiste seen. der wald munkelt die kalten tage seien vorbei und tatsächlich steht der frühling mit offenen von frische erfüllten armen vor der tür, während der sonne strahlen zaghaft durch noch kahle bäume funkeln. geblendet von neuem licht, öffnet man die tür, während des frühlings eisige winde ohren und arme ergreifen. Kalte umarmungen, aber man ist sich sicher auch ein langsames erwachen wird den sommer wieder bringen.

 

Die tage sind länger geworden, genau wie meine haare anbei bemerkt. Es ist noch immer sehr kalt, unser Thermometer hat seid tagen die minus 5 grad marke nicht mehr über schritten und so was nennt man ende märz. Wenigstens hat es nicht mehr geschneit und ich hab zum ersten mal seid november wieder ein wenig gras gesehn, wie gesagt langsames erwachen.

Um diese jahres zeit ist es ein wenig ruhiger, im vergleich zum hektischen februar und januar, in denen ich andauern mit gruppen gearbeitet hab und gefühlten 1000 kindern schneeschuh wandern, langlaufen und überleben in kanadischer wildnis beigebracht hab. Es waren lehrreiche zeiten, aber winter war es lang genug. Wenn das wetter wieder berechenbarer wird und die seen wieder auftauen, schätzungsweise ende april, wird wieder auf sommer aktivitäten umgestellt und es wird wieder hoch her gehen.

In der tristes eines seelenlos dahin rottenden winters, so kann es den anschein erwägen, würde ich hier nicht viel tun. Beine hoch und bauch streicheln. Weit gefehlt mein freund. Ganz weit. Ein solcher müßiggang sei ferne. Nicht umsonst nennt man kanada das land des ahorns. ungezähmter wald, getränkt von freien weidenden ahornbäumen, die ebenfalls langsam erwachen. Ich bin ganz groß ins ahron geschäft eingestiegen. Das ahorn program hier am camp hab ich von der ersten minute an lieb gewonnen.

Um den einzigartigen und unvergäßlichen ahornsirup herzustellen, wird wie folgt vorgegangen.

Es sind immer zwei leute pro tag für die ahorn produktion verantwortlich,

schritt eins: durch ein stück wald laufen und an die 50 eimer, die direkt an die bäume angebracht sind, in ein faß umleeren, welches man die ganze zeit auf seinem rücken trägt. An richtig guten tag kann es sein dass das faß so schwer wird das man allein für die 50 eimer mehrmals kommen muss. Der rest des safts, des „ rohmaterials“, wird von fäßern gesammelt die mit schläuchen verbunden sind. weniger arbeit mehr effizienz. Man hat dann so 100 bis 300 liter saft.

Schritt zwei: feuer machen. Wir haben eine extra hütte um ahorn sirup zu machen. darin befindet sich eine art holz ofen in welchen man töpfe platzieren kann. Der saft wird in die töpfe gegeben und solang gekocht bis daraus sirup wird. Das kochen kann an die vier stunden dauer und jetzt fängt der spass erst richtig an

Schritt drei. Musik an machen, camping stühle aufbauen, kaffee rausholen und mit der sonne im gesicht warten. Man wartet bis aus vierzig litern saft ein liter sirup wird. Sobald der saft 7°F wärmer ist als der siede punkt von wasser hat man sirup. Sehr sehr schlau gemacht herr specht.

Schritt vier: filtern, abfüllen und verkaufen. Einmal dürft ihr raten welcher schritt der beste ist. Und? Richtig! schritt drei. Nicht zu verachten ist schritt vier, wenn man das ergebniss harter arbeit sieht, riecht und isst. Eins sei euch gesagt: Trinke niemals zuviel rohen saft. Folgen schwere folgen bezüglich euerer verdauen werden folgen.

Was mir noch zu sagen bleibt: schöne ostern und bär hat einen wirklich intensiven geschmack. Elch schmeckt auch gut aber mit strauß konnte ich mich nicht anfreunden. Der heutige tag wurde mit verdauen verbracht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ele (Donnerstag, 07 April 2011 19:10)

    heee evert alte sau!ich wünsch die alles alles herzlichst gute un weiterhin viel spaß dort drüben.freu mich aber au wenn de wieder da bist^^also ganz liebe grüße un so cu!

  • #2

    Daniel (Donnerstag, 28 April 2011 06:38)

    schicke bilder